Armia Ludowa

Eine bewaffnete Formation der Polnischen Arbeiterpartei, einer konspirativen kommunistischen Partei, die in den Jahren 1942 bis 1945 in Polen aktiv war . Der erste Kampfbund der Polnischen Arbeiterpartei war die Volksgarde, die im März 1942 entstanden war. Am 1. Januar 1944, nach dem Anschluss einiger weniger Abteilungen der Bauernbataillone und der sozialistischen Kampfbünde, wurde die Volksgarde in die Volksarmee umgewandelt. Sie war in ganz Polen aktiv: die meisten Partisaneneinheiten entstanden in der Region um Lublin. Sie arbeiteten mit sowjetischen Partisanenverbänden zusammen. Kommandant der Volksgarde war formell Franciszek Jóźwiak (bis Dezember 1942 erfüllte allerdings in Wirklichkeit Bolesław Mołojec diese Funktion). Der Kommandant der Volksarmee war Gen. Michał Rola-Żymierski. Die Truppenstärke der Volksarmee zählte ca. 30.000 Soldaten. Am 1 Juli 1944 wurde die „Polnische Armee“, die 1943 in der Sowjetunion gegründet wurde, mit der Volksarmee zusammengelegt und dadurch entstand die „Polnische Volksarmee“. In den Gebieten westlich der Weichsel waren Truppen der Volksarmee bis zum Ende der deutschen Besatzung aktiv.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.