Chupa

Chuppa - ist in der jüdischen Tradition ein Traubaldachin, unter dem eine Ehe geschlossen wird. Zu diesem Zwecke wird oft ein geschmückter Stoff, der über vier Pfähle gespannt wird, verwendet. Sepharden halten über dem Brautpaar einen Tallit, dies findet in der Regel in einem Raum statt, wo hingegen Aschkenasen einen Baldachin im Freien vor der Synagoge aufstellen. Wenn die Braut unter die Chuppa tritt, bedeutet das, dass sie auch ins Haus des Bräutigams eintritt.

Chuppa ist auch der Name des zweiten Teils der jüdischen Hochzeitszeremonie, während derer die Braut unter den Baldachin tritt; gegenwärtig findet auch der erste Teil der Vermählung unter der Chuppa statt und der Bräutigam (zusammen mit seinem Vater und seinem zukünftigem Schwiegervater) und die Braut (mit ihrer Mutter und ihrer zukünftigen Schwiegermutter) werden noch vor der Zeremonie unter die Chuppa geführt.

 

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska
Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.