Cukunft

Cukunft: eine Jugendorganisation, die der Partei „Bund“ angehörte. Erste Gruppen wurden bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet, aber die Cukunft galt erst ab 1916 offiziell als Organisation. Sie befasste sich mit der Erziehungs- und Bildungsarbeit für jüdische Jugendliche: sie gründete den Bildungsverband „Morgenstern“, eine Kinderorganisation namens „Skif“, sowie Abendschulen, Sportvereine, Chöre, Orchester und Theatergruppen. In den 30er-Jahren gehörten der Cukunft ungefähr 10.000 Mitglieder in 200 Orten an. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen die Jugendlichen der Cukunft an der Organisation von Widerstandsbewegungen in Ghettos teil, und waren u.a. am Aufstand im Warschauer Ghetto beteiligt. Die Organisation wurde nach dem Krieg neu gegründet, sie war jedoch nicht mehr so zahlreich wie vor dem Krieg. 1949 wurde sie zusammen mit dem „Bund“ aufgelöst.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.