Jahrestag der Oktoberrevolution

Ein Fest, das man am 7. November als Erinnerung an den Ausbruch der bolschewistischen Revolution in Russland 1917 feierte. In Polen begann man dieses Fest nach dem Zweiten Weltkrieg zu feiern. Man organisierte Festveranstaltungen und Vorlesungen in Schulen, Institutionen, und Betrieben, sowie Militärrevuen und Feiern an Denkmälern der polnisch-sowjetischen Freudschaft oder der polnisch-sowjetischen Waffenbrüderschaft. Während der Feierlichkeiten betonte man die wichtige Rolle der Revolution in der Entwicklung der Weltdemokratie, den entscheidenden Beitrag der Sowjetunion zum Wiedererlangen der Unabhängigkeit Polens in den Jahren 1918 und 1945, sowie den Nutzen aus dem polnisch-sowjetischen Bündnis. Der Revolutionsjahrestag war ein Kulminationspunkt der Feierlichkeiten zum Monat der polnisch-sowjetischen Freundschaft. Die Feier wurde 1989 abgeschafft.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.