Radio Free Europe

Radio Free Europe wurde 1949 in New York beim Nationalen Komitee für ein Freies Europa gegründet. Zu seinem Aufgaben gehörte es, Rundfunksendungen in volksdemokratische Staaten und die drei Ostseesowjetrepubliken auszustrahlen, was das Durchbrechen des Informationsmonopols der von Zensur betroffenen staatlichen Medien ermöglichte. Sendungen des Radio Free Europe wurden von München aus gesendet, die erste im Jahre 1950. Bald entstanden sechs nationale Rundfunksender des RFE. Der polnische Sender nahm seine Tätigkeit im Mai 1952 auf. Sein Direktor war bis zum Jahre 1976 Jan Nowak-Jeziorański, anschließend folgten Zygmunt Michałowski, Zdzisław Najder, Marek Łatyński und Piotr Mroczyk. Außer Nachrichten übertrug RFE sowohl politische Sendungen („Fakten, Ereignisse, Meinungen“), als auch ökonomische, landwirtschaftliche, kulturelle (Besprechungen der Emigrationsliteratur), musische und religiöse Sendungen. Der Sender spielte beim Offenbaren des verbrecherischen kommunistischen Systems eine wichtige Rolle (an dieser Stelle ist die bekannte Sendung von Józef Światło aus dem Jahre 1955 zu nennen) und beim Fördern des demokratischen Wandels. RFE wurde von den kommunistischen Behörden systematisch, aber häufig ohne Erfolg, bekämpft. Seit dem Jahre 1990 ist der polnische Sender in Warszawa [Warschau] legal tätig.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.