Radziwiłł

Eines der ältesten und größten polnisch-litauischen Adelsgeschlechter, das aus dem Hause Trąby stammt. Die Anfänge des Geschlechts reichen bis ins 15. Jh. zurück. Sein Stammvater war Krystyn Ościk, ein Würdenträger am Hofe des Großfürsten Vytautas von Litauen. Sein Sohn Radziwiłł Ościkowicz war Großmarschall von Litauen. Die Familie Radziwiłł erfülte wichtige staatliche Funktionen in der Polnisch-Litauischen-Föderation, und zwar sowohl Verwaltungs- als auch Militärfunktionen: sie stellten Kanzler, Woiwoden, und litauische Hetmane. Seit dem Beginn des 17. Jh. teilte sich das Geschlecht in zwei Linien auf: eine, die mit der Stadt Birże [Birsen] und eine, die mit der Stadt Nieśwież [Njaswisch] verbunden war. Im 19. Jh. ließ sich ein Teil des Geschlechts im Zentrum und Westen Polens nieder. Immer noch spielten sie eine wichtige politische Rolle. In der Zwischenkriegszeit waren sie führende Mitglieder von konservativen Parteien: Janusz Radziwiłł in Polen, und Konstanty Radziwiłł in Litauen. Vertreter der Familie Radziwiłł leben bis heute in Polen.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.