Trudarmia

russisch: Arbeitsheer

Arbeitsbataillone, die in der Sowjetunion nach dem Ausbruch des Krieges mit Deutschland im Jahr 1941 entstanden und dem Militär untergeordnet waren. Männer und Frauen im Alter zwischen 15-60 wurden zu diesen Bataillonen einberufen; nur schwangere Frauen bzw Frauen, die Kinder bis zu einem Alter von 3 Jahre hatten, wurden von einer Einberufung befreit. Die einberufenen Menschen arbeiteten in Kohlebergwerken, Raffinerien, beim Straßenbau und in Munitionsfabriken. Sie wohnten in speziellen Lagern, in denen die Bedingungen ähnlich wie in Straflagern waren. Die größte Gruppe innerhalb der Trudarmia stellten Deutsche, die in der UdSSR wohnten. Auch Polen - vor allem Polen jüdischer, ukrainischer und weißrussischer Abstammung - wurden einberufen. Nach dem Krieg wurde die Trudarmia aufgelöst.

Der Eintrag entstand im Rahmen des Projekts Zapisywanie świata żydowskiego w Polsce [Aufzeichnung der jüdischen Welt in Polen]. Autorin des Projektes ist Anka Grupińska, bekannte polnische Journalistin und Schriftstellerin, die sich in der Neuesten Geschichte der Polnischen Juden spezialisiert. Dieses Projekt, das 2006 vom Museum für die Geschichte der Polnischen Juden initiiert wurde, beruht auf der Aufzeichnung von Gesprächen mit polnischen Juden aller Generationen.

Die Übersetzung dieses Textes wurde ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung der:

Konrad Adenauer Stiftung Polska

Print
In order to properly print this page, please use dedicated print button.