Über das Projekt

Neues Virtuelles Schtetl / Jiddische Version

Virtuelles Schtetl – das Internetportal des Museums der Geschichte der polnischen Juden POLIN ist das einzige Projekt weltweit, dessen Ziel es ist, über alle jüdischen Gemeinden, die in den sich oftmals wandelnden Grenzen der Rzeczpospolita lebten, zu berichten. Es waren in etwa 3 Tsd. Gemeinden, so differenziert wie divergierend auch das Schicksal der verschiedenen Teile des großen Territoriums war, welches heute Polen, Litauen, Weißrussland, Ukraine, Estland, Lettland, Moldawien und Russland umfasst.

Die Bedeutung des Virtuellen Schtetls ist nicht zu unterschätzen. Das Projekt ist ein wegweisender und inspirierender Schritt zur Verbreitung der Lehre über ein äußerst wichtiges Element der langen und lebendigen Geschichte polnischer Juden.

Martin Gilbert

Seit seiner Eröffnung, am Dienstag den 16. Juni 2009, hat das Virtuelle Schtetl Informationen über fast 2 Tsd. Ortschaften gesammelt, die an über 9 Mio. Leser gelangten. Der erste Inhaber war die Vereinigung des Jüdischen Historischen Instituts. Am 29. Juni 2012 hat das Museum der Geschichte der polnischen Juden POLIN das Portal übernommen.

Es entstand ein einmaliges Werkzeug und ein Ort des Gedanken- und Erfahrungsaustausches. Der Zugang zum Wissen und zu seiner Verbreitung ist nun barrierefrei möglich. Dank des Projekts „Virtuelles Schtetl” und des allgemein zugänglichen Internets können Jugendliche, Schüler und sogar Bewohner kleinerer Ortschaften die bisher unbekannte Geschichte kennenlernen und erforschen.

Władysław Bartoszewski

Heute sind wir eines der größten polnischen historiographischen Portale und zugleich die einzige Quelle für eine Vielzahl an Informationen über aktuelle Themen und Errungenschaften polnischer Juden. Obwohl noch eine Menge Arbeit vor uns liegt, entwickeln wir uns stetig weiter und verbessern uns, um die Mission des Museums der Geschichte der polnischen Juden POLIN bestmöglich zu erfüllen.

Für mich, als Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Polen, ist die Festigung der Beziehungen zwischen Polen und den Vereinigten Staaten eines der wichtigsten Ziele. 10 Mio. Amerikaner haben polnische Wurzeln, viele von ihnen sind Juden. Tatsache ist, dass zwei Drittel der amerikanischen Juden polnischer Herkunft sind. Sie beginnen ihr Wissen über ihre Vergangenheit noch vor der Reise nach Polen zu vertiefen. Das Virtuelle Schtetl eignet sich hervorragend in dieser Hinsicht. Ich lege allen ans Herz, sich mit diesem Portal vertraut zu machen. Es lohnt sich wirklich sehr.

Lee A. Feinstein

In order to properly print this page, please use dedicated print button.